Zahlungsmodalitäten

1) Wir rechnen in Teilschritten ab, je nach Abschluss von Projektabschnitten. Zahlungsziel 14 Tage. Über die Teilzahlungen erhalten Sie jeweils eine Rechnung.

2) Mit dem Begleichen der Pauschalzahlung von 100% der Projektsumme erhält der Kunde vom Urheber das Nutzungsrecht für die vereinbarten Nutzungsrechte, -Zeiträume und -Regionen.-.

3) Für eine Zweitverwertung des gedrehten Materials ist ein separater Kostenvoranschlag notwendig.

 

Lieferung

1) Der Zeitpunkt der Ablieferung des vereinbarten Filmprojekts wird zwischen Senproductions und dem Auftraggeber nach Auftragserteilung bei der letzten Besprechung vor Produktionsbeginn festgelegt. Senproductions unterrichtet den Auftraggeber im Übrigen über den zeitlichen Ablauf der Produktionsarbeiten.

2) In Fällen, in denen abzusehen ist, dass Senproductions aufgrund eigenen Verschuldens  den vereinbarten Zeitplan nicht einhalten kann, wird Senproductions den Auftraggeber unverzüglich über den Grund und die voraussichtliche Dauer der Verzögerung zu unterrichten. Der Auftraggeber erklärt sich damit einverstanden, in diesen Fällen Senproductions eine angemessene Nachfrist zur Leistungserbringung zu gewähren.

3) Kommt es zu zeitlichen Verzögerungen aufgrund von Änderungswünschen des Auftraggebers oder aus sonstigen Gründen, die der Auftraggeber zu vertreten hat (z.B. nicht rechtzeitige Erbringung von Mitwirkungsleistungen, Verzögerungen durch dem Auftraggeber zuzurechnende Dritte etc.), kann der Fertigstellungstermin mindestens um die Zeitspanne überschritten werden, um die sich die Produktionsszeit nachweisbar verzögerte bzw. unterbrochen war. Verzögert sich der Produktionsablauf durch Umstände im Verantwortungsbereich des Auftraggebers um mehr als 6 Monate, so ist Senproductions berechtigt, ohne Angabe weiterer Gründe vom Vertrag zurückzutreten. Sämtliche bis dahin angefallene Kosten sind vom Auftraggeber zu tragen, ohne dass ein abnahmefähiges Produkt vorliegen muss.

4)  Wird der Zeitplan aus Gründen überschritten, die Senproductions trotz Einhaltung der gebotenen Sorgfalt nicht beeinflussen kann (sog. Fälle höherer Gewalt wie z. B. Aussperrung, behördliche Anordnungen, allgemeine Störungen der Telekommunikation etc.), verschiebt sich der Abnahmezeitpunkt entsprechend, ohne dass Senproductions von Seiten des Auftraggebers oder ihm zuzurechnenden Dritten dafür in die Verantwortung genommen wird. 

In eigener Sache

Die Ausarbeitungen die mit unseren Angeboten übersendet werden sind geistiges Eigentum von Senproductions und unterliegen dem Urheberrecht.

Kosten

1) Die vertraglich vereinbarten Preise umfasst alle Herstellungskosten samt Masterkopie. Zudem sind im Preise die Nutzungsrechte enthalten.

2) Alle Produktionspreise sind Nettopreise und verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Sollte der Auftraggeber fest gebuchte und schriftlich bestätigte Termine nicht wahrnehmen, ist Senproductions berechtigt, eine Schadensersatzsumme von 25% des Gesamtbruttohonorars zu erheben. Für kurzfristig – d.h. innerhalb von 7 Werktagen- abgesagte und bereits schriftlich vereinbarte Termine, erhebt Senproductions eine Gebühr von 25 % als Ausfallhonorar, bei einer Absage innerhalb von 48 Stunden 75 % und innerhalb von 24 Stunden 100 Prozent. Maßgeblich ist die Uhrzeit für den Beginn des Drehs oder Termin. Änderungswünsche, die nach abgenommenen Text-, Bildvorschlag, Vertonung oder Fertigstellung vorgebracht werden, werden nach Aufwand in voller Höhe auf Basis der Preise von Senproductions abgerechnet.

3) Tritt der Auftraggeber ohne Verschulden von Senproductions vom vereinbarten Vertrag zurück, so kommt er für alle bis zum Zeitpunkt des Rücktritts entstandenen Kosten auf.

3)  Äußert der Auftraggeber Änderungswünsche, die Mehrkosten nach sich ziehen, so müssen diese Kosten von Senproductions ausdrücklich benannt werden.

4)  Zusätzliche Drehzeit, die nicht auf ein Verschulden von Senproductions zurückzuführen ist, (z.B. durch wetter- und naturbedingte Verzögerungen) wird in Rechnung gestellt. Diese Mehrkosten werden gesondert ausgewiesen.

5) Muss ein Drehtermin um mehr als vierzehn Tage von dem vereinbarten Termin durch den Auftraggeber verschoben werden, hat Senproductions Anspruch auf die Vergütung der durch diese Verschiebung entstandenen Mehrkosten.

6) Sind im Angebot Sprecher, Darsteller oder Illustratoren enthalten, wird Senproductions diese Kräfte im Rahmen des vereinbarten Budgets auswählen. Sonderwünsche des Auftraggebers, die über das vereinbarte Budget hinausgehen, werden Teil eines gesonderten Kostenvoranschlags.

 

Haftung

1) Senproductions haftet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen dem Auftraggeber gegenüber für alle vorsätzliche oder grob fahrlässig verursachten Schäden. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch für seine Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen.

2) Der Auftraggeber stellt Senproductions von allen Ansprüchen Dritter frei, die aus der Erfüllung des Auftrags herrühren. Er trägt die Kosten einer etwaigen Rechtsverfolgung.

3) Mit der Freigabe von Entwürfen und Reinausführungen durch den Auftraggeber übernimmt dieser die Verantwortung für die technische und funktionsgemäße Richtigkeit von Text, Bild und Gestaltung. Dementsprechend entfällt hierfür eine Haftung von Senproductions.

4) Für die wettbewerbs- und kennzeichenrechtliche Zulässigkeit und Eintragungsfähigkeit der Arbeiten sowie für die Neuheit des Produktes haftet Senproductions grundsätzlich nicht.

5) Ein Haftungsanspruch für Mängel muss spätestens innerhalb von 7 Tagen nach Übergabe des vertraglich zugesicherten Werks geltend gemacht werden. Inhaltliche Gesichtspunkte stellen keinen Mangel dar.

 

Produktion

1) Der Film wird auf der Grundlage eines vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Konzepts oder Drehbuchs bzw. unter Berücksichtigung eines gemeinsam mit dem Auftraggeber erarbeitetes Konzepts oder Drehbuchs erstellt. Nach einer schriftlich bestätigten Produktionsvorbesprechung beginnt die Herstellung des Films.

2). Der Film wird in einer Qualität hergestellt, wie sie Senproductions z. B. durch Arbeitsproben auf der Website etc. vorweisen kann.

3) Die ausschließliche Verantwortung für die technische und inhaltliche Gestaltung des Films liegt bei Senproductions. Für die inhaltliche Richtigkeit des Films sowie dessen rechtliche Zulässigkeit trägt der Auftraggeber die alleinige Verantwortung.

4) Änderungswünsche, die der Auftraggeber nach Erteilung des Auftrags, aber vor Produktionsbeginn geltend macht, müssen von Senproductions berücksichtigt werden. Über eventuelle aus diesen Änderungen resultierende Preisänderungen wird Senproductions den Auftraggeber rechtzeitig informieren. Bei Änderungswünschen, die die bis dahin getroffene Absprachen so stark verändern, dass von dem ursprünglichen Vorhaben nicht mehr viel übrigbleibt, steht senproductions ein gesondertes Kündigungsrecht zu. In diesem Fall sind sämtliche bis dahin entstandenen Kosten vom Auftraggeber zu übernehmen.

5) Wünscht der Auftraggeber nach Produktionsbeginn Änderungen, können diese nur unter der Zustimmung von Senproductions und bei einer Einigung über die daraus entstehenden Mehrkosten vorgenommen werden.

6) Sofern der Auftraggeber die Nutzung eigenen Produktionsmaterials wünscht (z.B. Verwendung eigener Texte, Bilder usw.), verpflichtet er sich, dieses in einem gebräuchlichen und verwertbaren Format zur Verfügung zu stellen. Das Material muss in einem für seine Nutzung angemessenen Zeitraum vor Beginn des vereinbarten Drehtermins übergeben werden. Muss dieses Material erst aufwendig durch Senproductions beschafft oder angepasst werden, trägt der Auftraggeber die hierfür entstehenden Kosten.

7) Der Auftraggeber versichert, dass er über die zur weiteren Bearbeitung erforderlichen Rechte für von ihm überlassenes Produktionsmaterial verfügt und diese vollständig und unbelastet auf Senproductions überträgt.

8) Im Falle von Verlust oder Beschädigung des überlassenen Materials, haftet nur im Rahmen einer Ersatzlieferung des verlorenen oder beschädigten Rohmaterials. Der Auftraggeber ist verpflichtet, Daten und Programme vor Übergabe zu sichern, da die Haftung für diesbezüglichen Verlust von senproductions grundsätzlich ausgeschlossen wird.

9) Wünscht der Auftraggeber die Nutzung eines bestimmten Musiktitels, so garantiert er, dass es sich dabei ausschließlich um GEMA-freies Material handelt oder dass er alle Rechte an verwendetem GEMA-pflichtigem Material besitzt.

10) Kommt es durch Aufnahmen, die der Auftraggeber in Fremdbetrieben veranlasst hat, zu Betriebsstörungen, so übernimmt Senproductions hierfür keine Haftung.

11) Bis zur Abnahme des Films liegt das Risiko für Verlust, Beschädigung oder grob fahrlässig verursachte Mängel bei Senproductions. Senproductions versichert das Negativ bzw. die Aufzeichnung, so dass eine Neuerstellung des Werks gewährleistet ist.

 

Rechnungstellung

1) Soweit nicht anders vereinbart, berechnet Senproductions immer nach Aufwand. Der tatsächliche Rechnungsbetrag kann sich z.B. durch abweichende Kilometer oder Mehrarbeit (Überstunden) ändern. Bei Rechnungsadresse außerhalb Deutschlands kann nach erfolgreicher Prüfung der UID Nummer eine Rechnung ohne Mehrwertsteuer ausgestellt werden (Reverse Charge Verfahren).

2) Ein Drehtag bei Senproductions entspricht einem Zeitraum von 10 Stunden ab Arbeitsbeginn (Packen Equipment) bis Arbeitsende (Equipment ausgeladen) inklusive Reisezeiten und Pausen. Verzögerungen während der An- und Abreise wie Staus, Baustellen, etc. sowie höhere Gewalt fallen unter das Produktionsrisiko des Auftraggebers und zählen ebenfalls zur Arbeitszeit, sofern kein Verschulden des Auftragnehmers vorliegt.

Zeiten und Kilometer werden immer ab/bis Marsstrasse 80, 80335 München gerechnet, unabhängig vom vereinbarten Treffpunkt.

3) Ist eine Pause erst nach mehr als sieben Stunden ab Arbeitsbeginn möglich, wird hierfür eine zusätzliche Überstunde berechnet, ungeachtet der Gesamtarbeitszeit. Das Sichern oder Überspielen von Kameramaterial zählt ebenfalls zur Arbeitszeit.

4) Mehrarbeit wird je angefangene Stunde (ab der 11. Stunde) wird, wenn nicht anders vereinbart, wie folgt vergütet:

- 11. & 12. Std. 10% der Basis - Tagesgage + 25% Zuschlag (basierend auf 1/10 d. TG)

- 13. & 14. Std. 10% der Basis - Tagesgage + 50% Zuschlag (basierend auf 1/10 d. TG)

- ab 15. Std. 10% der Basis - Tagesgage + 100% Zuschlag (basierend auf 1/10 d. TG)

5) In der Zeit von 24.00 Uhr bis 06.00 Uhr oder am Sonntag wird ein Zuschlag von 50% der Tagesgage je Stunde verrechnet. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Überstunden oder normale Arbeitszeit innerhalb 10 Std. handelt.

6) Falls keine adäquate Verpflegung durch die Produktion vor Ort erfolgt, fallen Verpflegungspauschalen in Höhe der aktuellen Spesensätze an.

Auslagen und Fremdkosten (z. B. Maut- oder Parkgebühren, Hotelkosten, etc.) werden, wenn sie nicht unmittelbar vor Ort bar erstattet werden, mit 15 % Handlungsaufschlag ggf. zuzüglich deutscher Umsatzsteuer weiterberechnet.

7) Reisetage werden mit 50% bei Vorabendanreise bis max. 4 ½ Std., ab 4 ½ -8 Std. mit 70% der gebuchten Dienstleistung bzw. Tagesgage in Rechnung gestellt. Ab 10 Std. wird ein ganzer Tagessatz berechnet. Wird an Reisetagen auch gedreht, gelten sie als Drehtage.

 

Abnahme

1) Senproductions wird den fertigen Film dem Auftraggeber entweder in den Geschäftsräumen von Senproductions oder des Auftraggebers präsentieren. Der Auftraggeber muss innerhalb von 10 Tagen schriftlich gegenüber Senproductions die Abnahme des Films bestätigen. Abnahme bedeutet die Anerkennung des Werkes als vertragsgemäß. Erfolgt die schriftliche Zustimmung nicht innerhalb der genannten Frist, gilt der Film als abgenommen.

2) Der Auftraggeber ist zur Abnahme verpflichtet, sofern der Film der festgelegten Absprache bzw. dem Konzept/Drehbuch und dem gängigen Qualitätsstandard entspricht. Auch sofern der Film von den getroffenen Absprachen bzw. dem Konzept abweicht, ist der Auftraggeber zur Abnahme verpflichtet, sofern diese Änderungen nachweisbar auf Wünschen des Auftraggebers beruhen.

3) Reklamationen müssen innerhalb einer Frist von 7 Werktagen nach Lieferung des Films schriftlich dargelegt werden. Spätere Beanstandungen werden nicht berücksichtigt.

4) Die Abnahme darf nicht aus gestalterisch-künstlerischen Gründen verweigert werden. Im Rahmen des Auftrages besteht Gestaltungsfreiheit.

 

Rechte

1) Senproductions versichert gegen über dem Auftraggeber, über alle erforderlichen urheberrechtlichen Verwertungsrechte für alle schriftlich fixierten Absprachen, Konzepte und Drehbücher zu verfügen, insbesondere über die zur Vertragserfüllung notwendigen Vervielfältigungs-, Verbreitungs-, Sende-, Aufführungs- und Leistungsschutzrechte. Diese Rechte verbleiben auch nach Fertigstellung des Films bei Senproductions.

2) Beabsichtigt der Auftraggeber nach Fertigstellung des Films eine Ausdehnung des Nutzungsrechts hinsichtlich einer zeitlichen oder räumlichen Beschränkung, wird Senproductions, soweit dieses möglich ist, dem Auftraggeber die entsprechenden Nutzungsrechte gegen Zahlung der üblichen oder, sofern eine solche nicht feststellbar ist, einer angemessenen Vergütung abtreten. Eine Verlängerung oder Ausdehnung der Nutzungsrechte wird Senproductions nur aus wichtigem Grund verweigern. Sofern der Auftraggeber über die vereinbarte Nutzung des Films hinaus Rechte am Film erwerben will, muss hierüber mit Senproductions eine gesonderte Vereinbarung über Art und Umfang dieser Ausweitung getroffen werden.

3) Das Eigentum an allen während der Filmproduktion entstandenen Rohmaterialien und daraus resultierenden Zwischenprodukten sowie schriftlich festgehaltenen Absprachen, Konzepten und Drehbüchern verbleibt bei Senproductions. Vorschläge und Weisungen des Auftraggebers oder seiner Mitarbeiter begründen kein Miturheberrecht.

4) Der Auftraggeber erhält die ausschließlichen Nutzungsrechte im Rahmen des vereinbarten zeitlichen und räumlichen Umfangs. Der Auftraggeber ist berechtigt, beliebig viele Kopien des produzierten Films für eigene Zwecke herzustellen. Zudem ist der Auftraggeber befugt sein Nutzungsrecht im Rahmen vertraglicher Vereinbarungen ganz oder teilweise an Dritte zu übertragen oder ausüben zu lassen. Allerdings gehen die Nutzungsrechte erst nach vollständiger Bezahlung der vereinbarten Herstellungskosten auf den Auftraggeber über.

5) Senproductions erhält vom Auftraggeber das zeitlich und räumlich uneingeschränkte Recht, die von ihr angefertigten Filminhalte für den unmittelbar eigenen Bedarf (z.B. für Präsentationen vor Kunden, auf Messen und Firmenveranstaltungen oder für das eigene Werbeangebot) unentgeltlich zu nutzen, sofern nicht anders vereinbart. Eine Kurzdarstellung auf dem Internetauftritt von Senproductions ist davon ebenfalls umfasst. Dieses Recht gilt erst nach Abnahme und vollständiger Bezahlung des Films.

6) Der Auftraggeber ist verpflichtet, alle laufenden sowie auch späteren Bearbeitungen oder Änderungen durch Senproductions vornehmen zu lassen, sofern nicht zwingende Gründe dagegensprechen oder sich zwischen den Parteien eine davon abweichende Regelung treffen lässt.

7) Der Übergang der Rechte erfolgt mit Ablieferung des fertigen Films an den Auftraggeber und Bezahlung der Herstellungskosten. Bis zur vollständigen Bezahlung ist dem Auftraggeber der Einsatz der von Senproductions erbrachten Leistungen nur mit ausdrücklicher schriftlicher Einwilligung von Senproductions gestattet.

 

Datenschutz

1) Der Auftraggeber nimmt zur Kenntnis, dass seine personenbezogenen Daten bei Senproductions zu eigenen Zwecken gespeichert werden.

2) Alle Datensätze, die für die Produktion erforderlich sind, werden von Senproductions mindestens 18 Monate nach projektbeginn auf dem Server gespeichert. Eine längere Verwahrung bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung zwischen den Parteien.

3) Senproductions verpflichtet sich zur Beachtung und Wahrung sämtlicher Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes.